Lichtblick im Alltag

Ein Gedanke für Menschen von heute


Unanständige Glieder

Wenige Stellen aus den Paulusbriefen sind so leicht zu verstehen, wie das Gleichnis vom Leib mit seinen vielen Gliedern (1. Korintherbrief 12). Klar, dass der ganze Leib leidet, wenn es einem Glied nicht gut geht.
Die Übertragung aber, hat es in sich. Ist der Buhei, der um manche Menschen gemacht wird, dann noch nachzuvollziehen?

Da werden mit dem schönsten Mäntelchen manchmal gerade die bedeckt, die bei Licht besehen eigentlich die unanständigsten sind und die tiefsten Verbeugungen heimsen oft diejenigen ein, die nur deswegen an diese Position gelangt sind, weil der Weg, den sie zurückgelegt haben mit Ehrenhaftigkeit kaum etwas zu tun hat.
Paulus hingegen macht deutlich, dass wir alle den gleichen Rang und die gleiche Bedeutung haben. Egal ob wir zum Kopf, zu den Füßen oder zum Hintern gehören, wir sind Kinder des einen Vaters, dem wir Sorgen machen, dem wir Freude bereiten, den wir zur Weißglut bringen, der uns trotz allem aber unaufhörlich liebt.