Navigation zeigen
Navigation verbergen

Weckruf - Wegruf

Mit dem Propheten Amos auf dem Weg

Tagebuch des Amos-Prozesses

Weiter-Button Zurück-Button ... und die Moral

16. Juni 2009 - 16:53 Uhr

Impressionen von der Kleingruppe

Ich wollte heute gerne noch was über die Inhalte berichten, nicht nur über den Ablauf. Jörg Sieger stellte gestern Abend fest, dass wir ganz klassisch nach Katechismus vorgehen. Unsere 7 Wochen für den Glauben waren Band 1, eben die Glaubensunterweisung, die im sich im Katechismus klassisch am Glaubensbekenntnis orientiert, Band 2 ist die Moraltheologie, die sich an den 10 Geboten orientiert.

Unsere Überlegungen über die Moral lassen wir von den Propheten inspirieren.

Wir haben gestern über viele heiße Eisen diskutiert. Da es ja schwerpuntkmäßig um Frauen ging, kamen natürlich Fragen wie: warum werden in Brasilien ein junges Mädchen, die Mutter und Ärzte exkommuniziert, weil sie sich der Tötung schuldig machten (Artikel: Katholische Kirche exkommuniziert Mutter von vergewaltigter Neunjähriger) Was ist eigentlich mit dem Stiefvater? Der sitzt zwar in Haft, aber welche ungeheure moralische Verfehlung hat er begangen, die von Kirche nicht mit einer Strafe belegt wird? In Afrika wettert der Papst gegen Kondome – wer wettert gegen die Männer, die dort massenweise Frauen und Mädchen vergewaltigen und dabei noch mit dem HIV-Virus anstecken? Es ist ja dort nicht umbedingt die Folge einer gelockerten Moralauffassung sondern leider ganz oft die Folge von Vergewaltigung. Die Frauen sind die Opfer und darüber muss geredet werden. (siehe Amos: Vater und Sohn gehen zum selben Mädchen...) Wer hilft bei uns jetzt Frauen in Not, nachdem Kirche sich aus der wichtigen Aufgabe der Schwangerschaftsberatung zurückgezogen hat und ihre Verantwortung an Donum Vitae abgab, das sie auch noch teilweise bekämpft?!

50% der Kinder in unseren Kindergärten haben Migrationshintergrund, da wir keine kommunalen Kindergärten haben und alle zu uns kommen. Die Eltern können kein Deutsch und haben Angst, ihre Kinder zu religiösen Angeboten gehen zu lassen. Wer vermittelt den Eltern, was dort gemacht wird, wenn wir keine muslimische Erzieherin, die deutsch und die Sprache der Eltern versteht, einstellen dürfen, die eine Brücke bauen würde???

Wo tauchen Hartz IV Empfängerinnen, die z.T. schon seit Generationen aus der Gesellschaft rausgefallen sind, bei uns auf? Die erwarten schon gar nichts mehr von Kirche!

Es herrscht große Betroffenheit, aber auch Ratlosigkeit.

Das war ein Ausschnitt unserer Gedanken in der Gesprächsgruppe.

(Marieluise)

Eine Reaktion zu "...und die Moral"

Uschi am 16. Juni 2009 um 20:31 Uhr

Hallo Marieluise,

vielen Dank für die Einblicke vom gestrigen Abends. So kriegt man dann als Onlineteilnehmer ein bisschen mit, wie vor Ort inhaltlich mit den Texten gearbeitet wird.

Liebe Grüße Uschi

Weiter-Button Zurück-Button Logo des Amos-Prozesses