Navigation zeigen
Navigation verbergen

Weckruf - Wegruf

Mit dem Propheten Amos auf dem Weg

Tagebuch des Amos-Prozesses

Weiter-Button Zurück-Button Amos bewegt ... oder Gottes Geist ... oder beide?

19. Juni 2009 - 15:49 Uhr

Wie auch immer, möchte ich einfach in den Amosprozess hinein meine Gedanken weitergeben... Es sind Gedanken zu unserem diesjährigen Urlaub um Pfingsten in der Türkei. Es war unsere 1. Reise in die Türkei, zum 1. Mal Hotel all inclusive. Ich brauche wohl nicht zu sagen, dass das toll ist! Nicht überlegen zu müssen, was man denn kochen soll und es dann auch noch zu kochen! Es war wie im Schlaraffenland! Morgens, mittags, abends am Büfett vorbeigehen und das auszuwählen, was einen gerade anmacht... Warum ich das erzähle? Es gibt Menschen, die damit immer noch nicht zufrieden sind. Das Essen ist zu kalt, zu wenig, zu fad... Das Zimmer zu klein, zu groß, zu warm... Die Menschen, die uns umsorgt haben, waren allesamt mehr als freundlich! Hier beginnt der Gewissenskonflikt. Die Arbeitsbedingungen, die diese Menschen haben, sind nicht wie bei uns. Sie bekommen einen Hungerlohn, leben nicht gerade in feudalen Behausungen... Ich habe mich gefragt, was ich tun kann. Wegbleiben? Wohl auch nicht. Dann haben sie im nächsten Jahr womöglich keine Arbeit. Verdienen nicht mal im Sommer ein bisschen Geld. So habe ich versucht, diesen Menschen wenigstens freundlich und auf Augenhöhe zu begegnen... Ob das reicht? Wohl kaum!

Dann fällt mir noch der Markt ein, den man ja unbedingt besuchen muss. Im Vorfeld hat uns der Reiseleiter geraten, unbedingt zu handeln. Ok... Manchmal befiehl mich dabei aber ein seltsames Gefühl. Dachte, dass das der Lebensunterhalt dieser Menschen ist, saisonbedingt und ich "arme" Deutsche handle auf Teufel komm raus?!...

Der Abschluss war die Animation! Das Team hat sich große Mühe gegeben. Ist ja nicht einfach, Urlauber zufrieden zu stellen. 🙂 Sie waren klasse! An einem Abend haben sie Männer aus verschiedenen Ländern nachgeahmt. Der deutsche Mann war betrunken, hatte eine Bierflasche in der Hand und einen dicken Bauch... Das war natürlich sehr übertrieben dargestellt und doch glaube ich, dass wir im Ausland einen solchen Ruf haben. Man denke nur an den Ballermann. Ich fand’s schrecklich. War geschockt! Was hinterlasse ich für ein Bild?

Mit herzlichen Grüßen aus Riedlingen
Sybille

Weiter-Button Zurück-Button Logo des Amos-Prozesses