Navigation zeigen
Navigation verbergen

Weckruf - Wegruf

Mit dem Propheten Amos auf dem Weg

Jugendwochenende im Kloster Baden Lichtenthal (17.-19. April 2009)

Impressionen vom Jugendwochenende in Baden-Lichtenthal vom 17.-19.4.2009

Am Freitag trafen sich 10 Jugendliche mit Diana und Markus Wagner, Jörg Sieger und Marieluise Gallinat-Schneider, um nach Baden-Baden in die Cistersienserinnenabtei Baden-Lichtenthal zu fahren.

Dort angekommen wurden die Zimmer bezogen und wir gingen gemeinsam zur Vesper der Schwestern in ganz eigener Atmosphäre. Danach gab es Abendessen und wir begannen inhaltlich zu arbeiten.

Zunächst erklärte der Pfarrer ganz kurz etwas zum Stundengebet und zum Kloster. Danach gab es eine Vorstellungsrunde mit einer typischen Handbewegung. Um diese zu intensivieren, wurden zwei Kreise gebildet. Der innere Kreis überlegte sich 7 Fragen an die außen sitzenden, die dann immer einen Stuhl weiter reisend die Fragen beantworten mussten, z. B. nach Lieblingsessen, Lieblingsfarbe, Lieblingsmusik etc.

Im Anschluss machten wir einige Vertrauensübungen, z. B. fallen lassen und Pyramide bauen, die unter Gelächter in sich zusammenstürzte.

Nach dieser Aufwärmphase ging es an die inhaltliche Arbeit. Es wurden 4 Gruppen gebildet. Die Frage war, wenn Jesus heute nach Bruchsal käme, wie ginge es ihm:

Jede Gruppe stellte ihre Überlegungen vor.

Als Abschluss hörten wir einen Text von Martin Luther King, I have a dream und sangen das Lied Wenn einer alleine träumt.

Am Samstag "mitten in der Nacht" um 8 Uhr gab es Frühstück. Danach begannen wir mit einem kurzen Meditationstext zu Propheten heute und dem Lied Jetzt ist die Zeit. In der Mitte lagen verschiedene Prophetenbilder (z. B. von George Grosz, aus der Leive- und Habdank-Bibel, Fotos von Donatello-Statuen vom Dom in Florenz...) Jeder und jede sollte sich eines nehmen und dazu sagen, wie sie/er sich Propheten vorstellt und warum genau das Bild ausgewählt wurde. Natürlich haben die zwei, die die liturgische Nacht zum Thema Amos mit vorbereitet und dort eine Figur des Propheten gebastelt hatten, ein Foto "ihres" Amos gewählt.

Nun sollten die Teilnehmenden Gruppen bilden und sich je ein Prophetenbuch ihrer Wahl genauer anschauen. Es wurden vorgestellt: Jeremia, Zefanja, Obadja und Jona. Unser Pfarrer schaffte es, im Anschluss diese Bücher und Propheten zeitlich einzuordnen, genauer zu beschreiben und ihr Wirken und ihre Person vorzustellen. Danach waren alle platt und freuten sich aufs Mittagessen. Leider regnete es den ganzen Tag, so dass die Mittagspause verkürzt wurde und eine Fragerunde zu verschiedenen Themen angeboten wurde.

Um 15 Uhr trafen sich dann alle, um Gebete als Weckruf zu schreiben. Nun war genug zugehört worden, jetzt war die Kreativphase angesagt und das Vorbereitungsteam lehnte sich zurück. Als zweiter Schritt sollten Collagen erstellt werden, wie sollte die Welt aussehen, wenn sie gerecht wäre? Dies war ein Anklang an Martin Luther King und die Frage an eigene Visionen und Träume.

Wir begannen noch vor dem Abendessen, einen Fragebogen, der an Schulen in Bruchsal versendet wird und Fragen zu Gerechtigkeit enthält, mit dieser Gruppe zu überarbeiten und ergänzen.

Nach dem Abendessen wurde dies abgeschlossen. Weiter wurde der 7-Wochen-Prozess vorgestellt. Danach forderten wir die Jugendlichen auf, ein Rollenspiel zu Amos zu überlegen. Die Gruppe, die die liturgische Nacht vorbereitet hatte, hatte sofort eine Idee parat und verlegte Am 4, 1-3, die Stelle mit den Baschanskühen, in die heutige Zeit. Sie spielten reiche Frauen, die nichts zu tun haben, Champagner trinken, Kaviar essen, sich von den Männern die Delikatessen herankarren lassen und in Anwesenheit der Hausangestellten über deren Arbeit schimpfen. Als Pointe trat dann das Dienstmädchen Olga in einer Talkshow auf, wo die Unterdrückung der Armen thematisiert wird.

Die andere Gruppe spielte ein vorgefertigtes Rollenspiel als Zusammenfassung von 4,4-5,9 und 5 21-27 zu Kult, wahrer Umkehr, den Zuständen im Reichsheiligtum in Bet-El und zu "Ich hasse Eure Feste". Der reiche Mann wurde auf seiner Sänfte an den Bettlern vorbei in den Tempel getragen. Amos der Prophet konnte dort seinen Mund zu den Zuständen nicht halten. Priester und reiche Tempelbesucher wurden gemahnt.

Mit einer Singrunde wurde der Abend beschlossen.

Am Sonntag gab es erst um 9 Uhr Frühstück, danach wurde ein gemeinsamer Gottesdienst gefeiert. Als Lesungstext stand Micha 6 im Mittelpunkt, als Evangelium Lk 16, 19-31 die Stelle mit Lazarus. Da um 11.30 Uhr schon Mittagessen war, war der Vormittag mit der Messe angefüllt. Nach dem Essen gab es noch eine Reflexionsrunde, Packen und dann war Zeit für den Heimweg.

Impressionen vom Jugendwochenende in Baden-Lichtenthal vom 17.-19.4.2009 Logo des Amos-Prozesses