Interkulturelle Kompetenz

Herausforderung für unsere Gesellschaft


Weiter-Button Zurück-Button Hilfen für die Praxis

Viele Menschen setzen sich augenblicklich ehrenamtlich für Flüchtlinge und Asylbewerberinnen bzw. Asylbewerber ein. Zahlreiche Helferkreise haben sich gebildet - ohne große strategische Überlegungen, Vorbereitungen oder Konzeptionen. Menschen haben einfach begonnen zu helfen, weil es notwendig war.

Die wenigsten dachten über Schulungen oder Fortbildungen nach, als sie sich zu engagieren begannen. Die meisten sahen verständlicherweise zuallererst die Notwendigkeit, etwas zu tun. Mit fortschreitender Zeit gab es aber mehr und mehr Fragen. Da und dort stellte sich gut gemeinter Einsatz eben als lediglich gut gemeint und nicht wirklich hilfreich heraus. Immer wieder gab es Missverständnisse, die sich - im Nachhinein betrachtet - vor allem auf kulturelle Unterschiede zurückführen ließen. Und immer häufiger wurden entsprechende Begleitung, Hilfestellungen und Schulungen gewünscht. Wohlfahrtsverbände wie die Caritas, die Diakonie, aber auch Kommunen und Landkreise boten entsprechende "Interkulturelle Trainings" an. Auch diese Seiten verfolgen ein ganz ähnliches Ziel. Sie möchten diesbezügliche Inhalte leicht zugänglich machen.

An dieser Stelle sollen nun konkrete Hilfen für die Praxis angeboten werden. Zum einen geht es um eine Methode, die beispielsweise für die Arbeit mit Geflüchteten in Helferkreisen hilfreich sein kann. Sie wird hier unter dem Stichwort "Kritische Ereignisse" vorgestellt.

Auf einer eigenen Seite sollen immer wieder gestellte Fragen zu beantworten versucht werden. Wenn Sie selbst solche Fragen haben, stellen Sie sie ganz einfach. Die anonymisierten Fragestellungen und die Antwortversuche können dann möglicherweise auch anderen hilfreich sein.

Weiter-Button Zurück-Button