Kar- und Ostertage 2020

ein wahrhaft besonderes Osterfest


Kreuzweg - nicht nur für Frauen

3. Station: Ertragen

Mittwoch, 25. März 2020

3. Station des Kreuzweges

Sieger Köder,
Jesus fällt zum ersten Mal unter dem Kreuz.
Bensberger Kreuzweg

© Sieger Köder-Stiftung Kunst und Bibel, Ellwangen
www.verlagsgruppe-patmos.de

Jesus fällt unter der Last des Kreuzes. Er kann nicht mehr!

Während zum jetzigen Zeitpunkt ein Teil von uns mehr Zeit hat, weil die Arbeit ruht und einige dies auch nutzen, um zu sich selbst zu kommen, sich wieder zu spüren, unerledigte Dinge zu tun, wissen andere vor Arbeit kaum noch wohin.

Sie brechen zusammen. Das sind die, die im Einzelhandel dafür sorgen, dass alle genug zu essen haben, trotz der Hamsterkäufe.

Das sind die, die zu Hause umtriebige Kinder haben, die raus wollen, die Langeweile haben, die nicht in die KiTa, die Schule, auf den Sport- oder Spielplatz können und daher die Familie, die vielleicht sogar Homeoffice machen muss, über Gebühr belasten.

Unter welcher Last drohe ich zusammenzubrechen?

Wir sehen Gesichter oberhalb des Kreuzesbalkens. Es sind Gesichter, die Böses ausdrücken sollen. Auch jetzt lauert Böses in der Welt. Menschen werden die Anspannung nicht aushalten, es wird Gewalt in Familien geben. Menschen werden die Isolation nicht aushalten und aus dem Leben scheiden. Es wird Menschen geben, die die Wirtschaftskrise und Arbeitslosigkeit, die drohen, ausnutzen werden für falsche politische Propaganda.

Jesus, steh uns bei, damit wir uns solidarisch zeigen.

Marieluise Gallinat-Schneider