"Lichtblick im Alltag"

In der Ferienzeit hat er "Hochkonjunktur". Auch heute noch ist in vielen Fahrzeugen eine Plakette des Heiligen Christophorus angebracht. Die Legende sagt, dass er das Christuskind über einen Fluss getragen habe. So ist er zum Patron aller geworden, die unterwegs sind. Denn wenn Menschen sich an ihn erinnerten, dann beteten sie darum, dass Gott sie davor verschonen möge, wovor man am meisten Angst hatte. Das war eigenartiger Weise aber nicht so sehr das Sterben und der Tod an sich. Davor hatten die Menschen früher nicht die meiste Angst.

Angst hatte man davor, unversehens zu sterben. Einfach aus dem Leben herausgerissen zu werden und nicht darauf vorbereitet zu sein, das war die größte Angst der Menschen.
Kein Wunder, dass auf Reisen diese Angst ganz besonders groß war. Dort kann es schneller geschehen als wir wahrhaben wollen - heute mehr denn je. Man kann nicht jeden Tag darüber nachdenken. Manchmal sollte man es aber tun. Wesentliches sollte dann nämlich geregelt sein. Jesus erinnert uns daran: "Seid ... wachsam! Denn ihr wisst weder den Tag noch die Stunde." (Matthäus 25,13)

 

 

 

 

 

 

 

Zur Sammlung der bisherigen Texte