"Lichtblick im Alltag"

Wenn man das Ziel vor Augen hat, tut man alles, nur nicht noch einmal umkehren. Wenn Jesus sagt, "Das Reich Gottes ist nahe! Kehrt um!" (Matthäus 4,17) widerspricht das wieder einmal all unserer Erfahrung.
Wie kann man einem Ziel nahegekommen sein, wenn man zuvor in die falsche Richtung gelaufen ist? Das geht nur, wenn uns das Ziel förmlich hinterhergelaufen ist.

So grotesk das klingt - vermutlich kann man unser Verhältnis zu Gott nicht besser beschreiben. Wir laufen förmlich vor ihm davon und er rennt uns seit Menschengedenken hinterher.
Das ist frohe Botschaft für alle, die das Ziel ihres Lebens aus dem Blick verloren haben und das Gefühl haben in einer Sackgasse zu stehen. Es gibt nämlich immer einen Ausweg, immer eine Perspektive. Meist brauchen wir uns nur umzudrehen. Gott hat uns nicht verlassen. Wenn wir ihn in all dem, was um uns herum geschieht, auch nicht mehr sehen, er ist uns gefolgt, er ist uns nahe. Meist steht er schon längst hinter uns.

 

 

Zur Sammlung der bisherigen Texte