Louis René Edouard, Prince de Rohan-Guémené - Der letzte Fürstbischof von Straßburg in den Wirren der Französischen Revolution am Oberrhein

Unglücklich in die Affäre um das "Halsband der Königin Marie Antoinette" verstrickt und durch den Ausbruch der Französischen Revolution zur Emigration gezwungen, hat der letzte Straßburger Fürstbischof, Kardinal Louis de Rohan-Guémené, weit über die Grenzen Frankreichs hinaus traurige Berühmtheit erlangt. An Hand der Geschichte dieses "Kardinals im Schatten der Revolution" entsteht ein plastisches und anschauliches Bild vom Schicksal der Menschen in den schweren Jahren vom Ausbruch der Revolution bis hin zum Reichsdeputationshauptschluss im Jahre 1803.

Der Text, der 1986 in Buchform erschienenen Arbeit, vermehrt um eine über 1000 Seiten starke Dokumentation des Quellen-Materials in zeilengerechter Übertragung der Originale ist auch auf CD-ROM erschienen. Darüber hinaus enthält diese CD-ROM eine Dokumentation der Ettenheimer Kulturhistorischen Ausstellung des Jahres 1978. Sie können dieselbe hier online bestellen. Lesen Sie hierzu unsere Bestellinformationen.

Wenn Sie an den jeweiligen Stellen das Zeichen anklicken, erhalten Sie weiterführende Hinweise zum gerade behandelten Thema. Bei den Zeichen und erhalten Sie durch Überstreichen mit der Maus (zumindest mit dem MS-Internet-Explorer) in einem eigenen Fenster die entsprechende Belegstelle angezeigt. Beim Zeichen führt ein Link in aller Regel auch zur Quellendokumentation der CD-ROM.

Auf zahlreichen Seiten finden sich Fotos und Illustrationen mit Bezug auf die entsprechenden Textpassagen. Zum schnelleren Auffinden dieser Bilder wird durch das nebenstehende Symbol am Beginn einer Seite auf diese Grafikdateien verwiesen. Anklicken des Symbols führt direkt zum Bild. Und Anklicken des Bildes zeigt die Grafik in höherer Auflösung. Das Abbildungsverzeichnis informiert darüber, auf welchen Seiten Bilder verfügbar sind.

Vorliegende Darstellung beruht auf der Grundlage der Dissertation an der Theologischen Fakultät der Albert-Ludwig-Universität Freiburg aus dem Jahre 1986.

Dr. Jörg Sieger, Mannheimer Straße 54, D-76131 Karlsruhe,
Tel.: +49 (0721) 82105171, E-Mail: kontakt@joerg-sieger.de.

Letzte Änderung: 5. September 2001