Dem Mann gewidmet, ...

... der mich vergangenen Donnerstag in der Rintheimer-Straße in Karlsruhe angepöbelt hat. Ich unterhielt mich gerade mit meiner Begleitung über den Krieg in der Ukraine. "Hier ist überall Krieg!" rief er uns zu. Als ich ihm erwiderte, wo denn hier Krieg sei, meinte er in gleicher Lautstärke: "Schauen Sie nach Berlin!" Dass man das nicht vergleichen könne, meinte ich. "Ihr werdet schon sehen, wohin uns die Kanacken noch bringen werden! Alle werden es sehen, die die Merkel gewählt haben, wie die Deutschland wieder zugrunde richten!"

Ich kann diesen Mann nahezu wörtlich zitieren, denn ich höre sie noch so deutlich, diese Worte, dass sie mir nicht aus dem Kopf gehen wollen.

Es seien schon die Deutschen selbst gewesen, die im letzten Jahrhundert Deutschland zugrunde gerichtet hätten, meinte ich. "Wer? Die Bolschewiken und die Juden waren es! Verpiss Dich!"

Ich habe das dann auch gemacht. Keiner der Passanten, die währenddessen vorübergingen, meinte eingreifen oder Stellung beziehen zu müssen. Niemand sonst hat widersprochen. Ich kann nicht einmal entschuldigend anführen, dass dieser Mensch alkoholisiert geklungen hätte. Das klang leider alles sehr nüchtern.

Was mittlerweile - es war der 19. Januar 2017 - mitten in der Stadt kurz vor 20 Uhr, der nahe gelegene Discounter hatte noch geöffnet, in aller Öffentlichkeit schon wieder möglich ist - mir fehlen immer noch die Worte.

Dr. Jörg Sieger, Mannheimer Straße 54, D-76131 Karlsruhe,
Tel.: +49 (0721) 82105171, E-Mail: kontakt@joerg-sieger.de.
Diese Seite ist Teil der Textsammlung unter dem Titel "Jetzt reichts! Kein Platz für Rassismus ..."