Spiritualität und Gottesdienst

in den Gemeinden der Pfarrei St. Peter, D-76646 Bruchsal

Zu den Seiten der Pfarrei St. Peter in D-76646 Bruchsal   Zum Stichwortverzeichnis der Pfarrei St. Peter in D-76646 Bruchsal

... auf der Spur Jesu

Der Mensch
Jesus von Nazareth -
herunter-gekommener Gott

   

Eine Besinnung
auf die gemeinsame Mitte
in den Pfarrgemeinden
Paul-Gerhardt und St. Peter

Ein gemeinsamer Weg in den Pfarrgemeinden St. Peter und Paul-Gerhardt

Erstmals wollen wir uns gemeinsam, als evangelische und katholische Christen, über ein halbes Jahr hinweg mit der Person Jesu beschäftigen. Wir wollen dem historischen Jesus von Nazareth nachspüren, unsere Vorstellungen und liebgewordenen Bilder abklopfen und uns kritisch und vernünftig verantwortet der eigentlichen Mitte unseres Glaubens neu nähern. Dazu bieten wir eine Reihe von Hilfestellungen an, die es uns erleichtern sollen, diesen Weg miteinander zu gehen.

Zu den Treffen wird es ein Begleitheft geben, das Informationen, Anregungen zum persönlichen Nach- und Weiterdenken geben soll. Wer tiefer eindringen möchte, kann dies anhand des im Piper-Verlag erschienenen Buches "Jesus" von Hans Küng tun. Seiner Gliederung werden die sieben Treffen im Halbjahr 2012/13 folgen.

An den gemeinsamen Terminen beginnen wir regelmäßig mit einem Gottesdienst. Danach besteht die Möglichkeit, sich auszutauschen und miteinander die sich stellenden Fragen auf ganz unterschiedliche Art und Weise anzugehen. Die Gottesdienste selbst werden jeweils von einer Konfession verantwortet.

Jeder Abend ist in sich geschlossen und alle, die teilnehmen möchten, sind ganz herzlich eingeladen.


Sonntag, 18. November 2012 10.15 Uhr Messfeier in St. Peter:
"Das Besondere des Christentums" - von der Vor-Liebe für Jesus Christus

Warum sind wir eigentlich Christen? Was unterscheidet uns von anderen Religionen? Warum lohnt es sich, sich für diesen Jesus einzusetzen, und wie kann das geschehen?


Montag, 10. Dezember 2012 19.30 Uhr - Wortgottesdienst mit Agapefeier in Paul-Gerhardt:
"Wer ist dieser Jesus, und was ist er nicht?" - Versuch einer Annäherung

Jesus von Nazareth ist eine geschichtliche Persönlichkeit. Die Zeit, in der er lebte, und die religiösen und politischen Strömungen haben ihn geprägt. Wir versuchen Klischees und liebgewordene Bilder zu hinterfragen.


Dienstag, 22. Januar 2013 19.30 Uhr - Wortgottesdienst mit Agapefeier in St. Paul:
"Abba, Vater" - der Gott, den Jesus verkündet

Was war das für ein Reich, das dieser Jesus verkündete? Und von welchem Gott spricht er? Was unterscheidet seine Predigt von der der übrigen Prediger seiner Zeit und was bedeutet das für uns?


Freitag, 1. Februar 19.00 Uhr im Gemeindesaal Paul-Gerhardt:
"Zwischentreffen"

Herr Koch lädt zu einer lockeren Gesprächsrunde zwischen den Treffen im Rahmen der Spurensuche ein.

Wer die Themen einfach noch ein wenig vertiefen und sich weiter austauschen möchte ist ganz herzlich eingeladen.


Mittwoch, 20. Februar 2013 19.30 Uhr - Wortgottesdienst mit Agapefeier in St. Anton:
"Was ihr einem der Geringsten getan habt" - für wen Jesus eintrat

Jesus war kein Einsiedler, er lebte unter und bei den Menschen. Ihn begleiteten Freundinnen und Freunde. Welchen Menschen war er nahe und warum? Was bedeutet das für unser Menschenbild?


Begleitende Veranstaltung: Samstag, 16. März 2013 16.00 Uhr - Pfarrzentrum St. Paul:
Die Christusverkündigung des Mittelalters anhand der Bildtafeln des Isenheimer Altares.


Donnerstag, 21. März 2013 19.30 Uhr - Wortgottesdienst mit Agapefeier in St. Peter:
"... und nach diesem Gesetz muss er sterben" - warum er sterben musste

Menschen haben diesen Jesus geliebt. Warum musste er sterben? Mit wem kam er warum in Konflikt? Und welche Bedeutung hat sein Tod?


Freitag, 10. Mai 2013 19.30 Uhr - Wortgottesdienst mit Agapefeier in (oder bei) St. Anton:
"Er sitzt zur Rechten des Vaters" - das neue Leben

Was geschah an Ostern? Und wie kamen die Jünger zur Überzeugung, dass der Gekreuzigte lebt? Vom historischen Jesus und erhöhten Christus ...


Samstag, 22. Juni 2013 - Thementag in Paul-Gerhardt und St. Anton:
"Folgt mir nach" - Konsequenzen für mein Leben

Nicht: "Gut, dass wir darüber gesprochen haben". Nachdenken über Jesus muss Konsequenzen haben. Am Samstag, 22. Juni 2013, soll unsere Spurensuche in einen gemeinsamen Tag münden.

10.00

Morgenlob
Katholischer Wortgottesdienst
[in der Paul-Gerhardt-Kirche]

10.30

Kirchlicher Aufbruch?
Wie geht es weiter in der kath. Kirche (Diözesanversammlung)? - Welche drängenden Fragen beschäftigen die ev. Kirche?

11.30

Mit der Bibel leben
Unterschiedliche Formen der Bibelarbeit kennenlernen und selbst ausprobieren.

12.30

Mittagessen
Wir machen es, wie wir es von unseren Partnergemeinden in Peru gelernt haben: Wir stellen einfach zusammen, was jeder und jede mitgebracht hat und stellen fest, dass es für alle reicht.

14.00

Der "ökumenische Jesus"
Was hat sich ergeben? Wo bleiben Unterschiede zwischen den Konfessionen? Achim Schowalter und Jörg Sieger diskutieren mit den Teilnehmern

15.30

Kaffee
Und wenn er mitgebracht wird, gibt es auch Kuchen...

16.00

Wie lebe ich meinen Glauben?
Versuch von Konkretisierungen: Glauben leben in der Familie, am Arbeitsplatz, in einer multireligiösen und globalisierten Gesellschaft, in unserer Stadt, unter dem Blickwinkel der sozialen Gerechtigkeit, meinem Nächsten und der konkreten Nachfolge Jesu...

17.30

Zeit der Sammlung
Ruhe und Sammlung vor dem Gottesdienst

18.00

Gottesdienst
Evangelische Abendmahlsfeier
[aus Platzgründen in der Antoniuskirche]

Während des ganzen Tages:

DAS BEGLEITHEFT IST FERTIG: SCHICKEN SIE UNS EINFACH EINE MAIL AN kontakt@joerg-sieger.de UND WIR SENDEN IHNEN DIE PDF-DATEI ZU!

Sie wollen uns etwas Gutes tun? Vereinfachen Sie uns die Planung und sagen Sie uns, dass Sie am 22.6. voraussichtlich teilnehmen. Einfach kurze Rückmeldung an 07251/97610 oder kontakt@joerg-sieger.de 


Adressen:

Das Faltblatt als pdf-Datei zum download: spuren.pdf

 
Zum Seitenbeginn Zu den Seiten der Pfarrei St. Peter in D-76646 Bruchsal Zum Stichwortverzeichnis der Pfarrei St. Peter in D-76646 Bruchsal Zur Startseite Schreiben Sie mir Ihre Meinung