Navigation zeigen
Navigation verbergen

Vier Meditationen

Nachdenken über den Glauben

Vier Meditationen

Dokumentation der Ansprachen aus Gottesdiensten des Jahres 2006

Warum?

Plakat der Veranstaltungsreihe

Glaube ist nicht einfach. Da ist vieles fragwürdig. Manches hört man. Was kann man glauben? Muss man alles glauben, was gesagt wird? Und was wird eigentlich gesagt? Wie kann ich es verstehen? Wie für mich selbst übersetzen? - Alles Fragen, denen 2006 in vier Gottesdiensten in den Bruchsaler Gemeinden St. Peter, St. Paul und St. Anton nachgegangen werden sollte.

Für wen?

Eingeladen waren alle, die sich mit den Fragen des Glaubens auseinandersetzen wollten, ganz gleich wie alt, ganz gleich, ob getauft oder nicht getauft, ob glaubend oder suchend, ob kirchlich gebunden oder eher mit kritischer Distanz zur Kirche stehend. So richtet sich diese Dokumentation auch heute an den gleichen Personenkreis

Wie?

Jeder ist anders. Jede hat eigene Fragen. Für die ist jenes hilfreich, für den etwas anderes. Deshalb wurde versucht, an den vier Abenden ganz unterschiedliche Zugangswege zu ermöglichen.

Jeder Abend begann in einer der Kirchen der drei Gemeinden, meist mit einer Messfeier. Das ermöglichte, einfach zu kommen, sich irgendwo hinzusetzen, zu schauen ohne sich festlegen zu müssen. Notfalls konnte man einfach wieder gehen, sollte deutlich werden, dass diese Form nichts für den oder die Betreffende war. Auf diese Möglichkeit wurde im Flyer ausdrücklich hingewiesen.

Im Rahmen des Gottesdienstes gab Pfarrer Jörg Sieger einen ausführlicheren Impuls zum Thema, der zu Fragen anregen wollte und vielleicht auch die eine oder andere Frage beantworten sollte.

Im Anschluss fand der Abend seine Fortsetzung im jeweiligen Pfarrzentrum. Ausgehend von Bibeltexten sollte die Möglichkeit geboten werden, sich mit allen Sinnen den Fragen zu nähern. Die unterschiedlichsten Methoden - Bibelteilen, Stille, Schreibmeditation, Bildbetrachtung, Körperübungen, Musik oder gestalterischen Elemente - standen dafür zur Verfügung.

Was?

Es waren vier Themenkreise, die im Mittelpunkt des Nachdenkens stehen sollten:

DU - Der Gott, dem wir glauben

Wer ist der Gott, von dem die Bibel kündet? Kann ich ihm glauben, glauben, dass er es gut mit mir meint? Kann ich ihm begegnen? Wer ist er für mich?

ICH - Wer oder was bin ich ?

Was ist der Mensch? Was ist mit meinen Stärken und meinen Schwächen? Wo habe ich Schuld? Habe ich überhaupt welche? Warum bin ich, wie ich bin? Und was ist mit all meinen Verwundungen? Wie stehe ich vor diesem Gott?

WIE - Was Gott von mir will

Was will dieser Gott von mir? Was kann ich ihm geben? Was nimmt er sich einfach? Was soll ich mit all den Geboten? Können 3000 Jahre alte Texte Leitlinien für heute sein? Wie kann ich das, was Jesus wollte, in mein Leben übersetzen?

WIR - Niemand geht allein

Glaube und Gemeinschaft. Wo finde ich Gemeinschaft, wie ich sie suche? Was, wenn ich gar keine möchte? Wo leide ich an ihr und warum? Braucht es Kirche? Und wo ist sie hilfreich - hilfreich für mich?

Im Anschluss wurden die vier Impuls-Mediationen zu interaktiven flash-Animationen weiter bearbeitet. Diese Animationen waren Jahre lang im Netz nutzbar. Nachdem die entsprechenden swf-Dateien von den modernen Browsern aus Sicherheitsgründen immer weniger unterstützt werden, wurden die Animationen in Filmdateien konvertiert und bei dieser Gelegenheit ins 16:9-Format überführt, so dass sie auf aktuellen Monitoren auch bildschirmfüllend betrachtet werden können. Sie können über das Menü auf dieser Seite das entsprechende Themen wählen.

Jede Animation beginnt mit einem Abschnitt aus der Bibel. Da es sich nicht mehr um interaktive Dateien handelt, verharrt der Film an dieser Stelle einfach eine Zeit lang, so dass die Texte (hoffentlich) bequem gelesen werden können.