Aufbau einer Taufe

Am Eingang der Kirche

Nach der Begrüßung bittet der Zelebrant die Eltern, öffentlich auszusprechen, welchen Namen sie ihrem Kind gegeben haben und was sie für ihr Kind erbitten.

Die Eröffnung kann mit einem Gebet beschlossen werden.

Wortgottesdienst

Vor der Taufspendung soll der Glaube der Eltern, der Paten und der Gemeinde durch die Verkündigung und Auslegung des Wortes Gottes gestärkt werden.

Danach bezeichnen der Spender und die Eltern (und Paten) das Kind auf der Stirn mit dem Kreuzzeichen.

Fürbitten

Beispiel für ein Fürbitten:
- Wir beten für dieses Kind, dass es gesund bleibt und seinen Eltern Freude macht.
- dass es sich auf seinem ganzen Lebensweg zu Christus bekennt.
- Wir beten für die Eltern und Paten, dass sie diesem Kind ein Vorbild christlichen Lebens sind.
- Wir beten für alle Brüder und Schwestern in der Welt, die sich auf die Taufe vorbereiten.

Der Zelebrant legt dem Kind schweigend die Hand auf.

Spendung der Taufe

Die Taufgemeinde begibt sich zum Platz der Taufspendung

Taufwasserweihe

Die Gemeinde lobt Gott, den Spender des Lebens, und ruft seinen Segen auf das Wasser herab. Das kann in verschiedenen Formen geschehen.

Absage und Glaubensbekenntnis

Die Eltern und die Paten bekennen ihren Glauben durch das Glaubensbekenntnis. Der Zelebrant fragt, Eltern und Paten antworten.

Dem Glaubensbekenntnis der Eltern und Paten stimmt die ganze Gemeinde zu durch ein entsprechendes Lied oder durch das gemeinsame Sprechen oder Singen des Apostolischen Glaubensbekenntnisses.

Taufe

Der Zelebrant gießt Wasser über den Kopf des Täuflings und sagt dabei:

N., ICH TAUFE DICH IM NAMEN DES VATERS UND DES SOHNES UND DES HEILIGEN GEISTES.

Salbung mit Chrisam

Nach der Taufe salbt der Zelebrant den Neugetauften mit Chrisam; denn wer getauft ist, gehört zu Christus und ist wie er "gesalbt" ("gesalbt" ist die Wortbedeutung von "Christus") zum Amt des Priesters, des Königs und des Propheten.

Überreichung des weißen Kleides

Den Neugetauften wird das weiße Kleid überreicht. Wenn die Familie ein eigenes Taufkleid besitzt, soll es dem Kind nicht schon zu Hause angelegt, sondern erst hier nach der Taufe überreicht werden.

Übergabe der brennenden Kerze

Der Vater (oder der Pate) entzündet die Taufkerze an der Osterkerze und hält die brennende Kerze in der Hand.

Effata-Ritus

Der Zelebrant kann mit dem Ruf: Effata (öffne dich) den Neugetauften Ohren und Mund öffnen, damit diese das Wort Gottes vernehmen und den Glauben bekennen.

Abschluss der Tauffeier

Die Taufgemeinde zieht zum Altar.

Vater Unser

Vor dem Altar beten die Versammelten das Gebet des Herrn, das Vater Unser.

Entlassung

Dann folgt der Segen und nach Möglichkeit ein Schlusslied.

Bitte sagen Sie mir Ihre Meinung oder schreiben Sie mir ganz einfach. Meine Adresse lautet: Pfarrer Dr. Jörg Sieger, Peter-und-Paul-Str. 49, 76646 Bruchsal, Tel.: +49 (07251) 9761-0, Fax: +49 (07251) 9761-12, e-Mail: kontakt@joerg-sieger.de.

Zum Seitenbeginn Zur vorigen Seite Zur Startseite Zur nächsten Seite Schreiben Sie mir Ihre Meinung

Unser Gottesdienst -
Verstehen, deuten und neue Wege beschreiten
Gemeinden der Pfarrei St. Peter, D-76646 Bruchsal