Zurück zur StartseiteÖkumenischer Kinderbibeltag 1. Juli 2017 zwischen Paul-Gerhardt und St. Anton

Thema: Schatzsuche - Ein Tag rund um die Bibel

Anfang in der Kirche: Wert einer Bibel in früheren Zeiten (50 Gulden, dafür konnte man 50 Ochsen kaufen), verschiedene Bibeln präsentieren, verschiedene Sprachen

Lied: Ich bin ein Bibelentdecker.

 

1. Station: Luther (Lebenslauf, Freiheitsgedanke, Bibelübersetzung, Bildung….) Die Kinder schreiben mit Feder, sie können Buchdruck erleben

2. Station: Altes Testament 
Einstieg Zeitreise ins Jahr 621 v. Chr
Teppichrolle mit Eckdaten:
" 2017 Bild Computer, auf dem wir heute Texte und ganze Bücher, auch die Bibel, lesen
" um 1500 Bild Gutenberg-Bibel, die zwischen 1452 und 1454 entstand, durch die Erfindung des Buchdrucks konnte auch Luthers Bibelübersetzung verbreitet werden
" um 1200 hohes Mittelalter handschriftliche Bibel (Evangeliar)
" Bild von Jesus (um Zeitenwende)
" 621 v. Chr 2 Könige 22 und 23, Bild von Schriftrolle
wir machen Zeitreise nach Jerusalem, Bilder vom Tempel und von Stadt, Bauleute haben am Tempel, der um 900 unter König Salomon entstanden war, Renovierungsarbeiten erledigt und dabei etwas gefunden
Mauer mit Schriftrolle gehen damit zum König, der weiß auch nicht, was damit zu tun ist, 
Prophetin Hulda erklärt den Bibeltext aus 2 Kön 22,23 und erklärt dem König, dass das Volk falsche Wege eingeschlagen hat
Dieses Buch gilt als Ur-Deutoronomium, also Gesetzessammlung/Bundesbuch
König Joschija setzte daraufhin eine Reform durch
" das Volk Israel verpflichtete sich erneut auf den Bund mit Gott, Gott ist der einzige Gott (Schema Israel):
"Höre, Israel! Jahwe, unser Gott, Jahwe ist einzig. Darum sollst du den Herrn, deinen Gott, lieben mit ganzem Herzen, mit ganzer Seele und mit ganzer Kraft." (Dtn 6,4-5)
" Auch die 10 Gebote können angesprochen werden
" Tempelkult nur noch in Jerusalem, Zerstörung der Ortsheiligtümer, Paschafest erneuert, Verbot bestimmter Opfer und Riten
Danach bekommen Kinder erklärt, wie die Bibel im AT aussah, Schriftrollen, die in Tontöpfen aufbewahrt wurden, geschrieben auf Tierhaut (Pergament), das abgeschabt werden musste, Schreiben mit Feder, Hebräisch wird von rechts nach links geschrieben, Rollen werden beim Lesen abgerollt, nicht wie Bücher, Seite für Seite umgeblättert (Gegenstände aus Medienstelle)
Diese Bibel war das Buch, das auch Jesus kannte, Jesus selbst hat darauf vorgelesen, z.B. 12-jähriger im Tempel
nicht jeder konnte schreiben, Position des Schreibers wichtig, im Bibeltext 2, Kön 22 finden wir ihn sogar namentlich erwähnt:
"Im achtzehnten Jahr seiner Regierung sandte König Joschija den Staatsschreiber Schafan, den Sohn Azaljas, des Sohnes Meschullams, in das Haus des Herrn mit dem Auftrag:"
Kreativphase
Basteln von Schriftrollen, Margret besorgt Elefantenhaut und Schaschlikspieße, Rollen, Ingrid hat Perlen, Kinder schreiben Bibelstelle Dtn 6,4-5 ab oder kleben auf und verzieren

3. Station: Neues Testament (Evangelisten, Taufe, Bibelstelle: Apostelgeschichte 8 [Taufe des Äthiopiers] so wie dem Äthiopier die Berichte aus dem Alten Testament fremd waren ohne die Erklärung des Philippus, sind uns heute fremde Sprachen und Schriften fremd, wir verstehen auch nicht, was wir lesen: Beispiel Braille-Schrift, jede Gruppe gestaltet ein Wort, am Ende Schriftrolle mit Satz in Blindenschrift

4. Station: Die Botschaft (alles um die Botschaft der Bibel, bildhafte Darstellungen, Schrift, verschiedene Bibeln aus allen Zeiten, Focus darauf, dass die Menschen nicht lesen konnten und die Geschichten auf andere Weise präsentiert bekamen) lesbare Verkündigung exemplarisch an einer Bibelstelle: Noahgeschichte in Bildern, Liedern, Kinderbüchern, Kirchenfenstern und sonstigen kirchlichen Kontexten

 

 (Marieluise Gallinat-Schneider)

zum Seitenanfang