Zurück zur Startseite

Aktuell
Firmvorbereitung 2014

Verbindliche Termine:

25.5. 10.15 Uhr Hl Messe zum Auftakt der Firmvorbereitung St. Paul
26.7. 18.30 Uhr Hl Messe in St. Peter zum Abschluss der Firmvorbereitung

Abendtermine:

2.6.  19 Uhr Firmvorbereitung St. Paul,
24.6. 19 Uhr Firmvorbereitung St. Paul,
2.7. 19 Uhr Firmvorbereitung St. Peter,
10.7. 19 Uhr Firmvorbereitung St. Peter,
18.7. 19 Uhr Firmvorbereitung St. Anton,

die Abende werden jeweils ca 2 Stunden dauern, um 21 Uhr ist Ende

18.10. 10 Uhr Probe in St. Paul
19.10. 9 Uhr Firmung St. Paul

Zusatzangebote:

30.3. 18 Uhr ökumenischer Jugendgottesdienst "connected" mit dem Thema "Safety first" in der Albert-Schweitzer-Realschule
13.04. 18 Uhr ökumenischer Jugendkreuzweg in Paul-Gerhardt,Thema: "Jeder Mensch Gott" (Isenheimer Altar), erstes Vorbereitungstreffen 27.3. 17 Uhr St. Peter
18.09. 19.30 Uhr Vorbereitung des Firmgottesdienstes, St. Peter, Pfarrheim

 

 

Firmvorbereitung 2008

  Firmvorbereitung 2010   

Firmvorbereitung 2014

  Firmtage Baden-Lichtenthal 2004

Die Firmvorbereitung in der Seelsorgeeinheit St. Peter habe ich seit 1998 mitgestaltet. Damals gab es einen einjährigen Vorbereitungsweg, der mit einem Sozialpraktikum begann und dann mit Kleingruppen und einigen Treffen mit allen Firmanden fortgeführt wurde. Dazwischen gab es einen Versöhnungstag im Kloster.

Im Jahr 2000 gab es Kleingruppen und eine Gruppe von 20 Firmanden, die eine Woche in den Pfingstferien eine Intensivvorbereitung im Kloster Baden-Lichtenthal hatte. An einem Nachmittag besuchten wir mit der Gruppe die Redaktion, die für kirchliche Sendungen beim SWR-Fernsehen verantwortlich ist. Besonders beeindruckt hat die Jugendlichen daneben auch der Tag, in dem die Schwestern uns Einblick in das Leben der Cistercisienserinnen von Lichtenthal gaben.

2002 kam die dritte Gemeinde, St. Anton, kurz vor der Firmung dazu. Es gab daher getrennte Firmungen. Die Vorbereitung lief auch in Kleingruppen, bis auf eine Gruppe, die sich wieder in den Pfingstferien aufmachte ins Haus La Verna in Gengenbach. Dort haben sich 28 Firmanden mit 5 Begleiterinnen und Begleitern vorbereitet. Neben den von uns gewählten Themen gab es einen Tag, an dem wir in Straßburg das Europaparlament besuchten und nachmittags ein Treffen mit Priesteramtsstudenten im Straßburger Priesterseminar hatten. Natürlich war in Gengenbach Franziskus auch ein Schwerpunkt.

2004 gab es wieder Kleingruppen, eine Online-Gruppe, die sich regelmäßig im Chat traf, sich aber auch mit anderen Medien beschäftigte (Besuch beim SWR und bei der Redaktion des Konradsblattes) und eine Gruppe, die nach Baden-Lichtenthal fuhr. Die dortige Vorbereitung ist dokumentiert.

Seit Ende der Firmvorbereitung 2004 befanden wir uns in einem Prozess zur Veränderung der Firmvorbereitung. Alle, die 2004 als Katechetinnen und Katecheten mitgemacht hatten, waren eingeladen, sich Gedanken über eine neue Form der Vorbereitung zu machen, da wir festgestellt hatten aufgrund der Zahlen von ca 100 Firmanden in der Seelsorgeeinheit, dem Zusammenwachsen von mittlerweile drei Gemeinden und den veränderten Lebenswirklichkeiten durch Nachmittagsunterricht, zunehmenden Schuldruck und Freizeitstress mussten wir unsere Art des Angebots überdenken. Zudem war eine Verschlankung notwendig, da ich als Gemeindereferentin sowohl für Erstkommunion- als auch Firmvorbereitung verantwortlich bin.

Am Ende entstand ein 7-wöchiger Weg, der an einem Sonntag mit einem Gottesdienst begann und sieben Wochen später an einem Samstagabend mit Vorabendmesse und anschließendem Abschluss endete.

Zusätzlich gab es Sternchenthemen wie eine liturgische Nacht, die Gestaltung des ökumenischen Jugendkreuzweges, eine Taizéfahrt, einen Besuch im Itzelhaus, ein Gespräch mit dem Strafvollzugsseelsorger, ein Tag beim SWR mit Produktion eigener Beiträge, eine Gräbersäuberungsaktion, eine Baumpflanzaktion etc.

zum Seitenanfang