"Lichtblick im Alltag"

Keine Ursache ohne Wirkung - nach dieser Logik funktioniert unser Leben: Wenn es regnet, wird die Erde nass. Und wo Funken sprühen, entzündet sich ein Feuer.
Nicht verwunderlich, dass der zweite Timotheusbrief diese Art von Logik auch auf Glaubensdinge überträgt: Wenn wir mit Christus sterben, dann folgt daraus, dass wir mit ihm auch leben werden. Wenn wir standhaft bleiben, werden wir mit ihm herrschen. Und wenn wir untreu sind, dann wird er uns eben auch verwerfen - das ist schließlich logisch. Aber genau das steht nicht da.

Hier durchbricht Gott unsere Logik genauso wie die meisten Eltern. Was hat mir letzthin jemand gesagt? "Was soll ich denn auch machen? Ich kann ihn doch nicht hängen lassen. Egal was er getan hat, er ist und bleibt doch mein Kind!"
Das ist es, was der zweite Timotheusbrief meint: Wenn wir untreu sind, bleibt er doch treu, was soll er denn auch anderes machen. Egal was wir tun oder auch nicht tun, wir sind und bleiben immer sein Kind. Er bleibt treu, denn er kann sich selbst nicht verleugnen (2. Timotheusbrief 2,13).

 

 

 

 

Zur Sammlung der bisherigen Texte