"Lichtblick im Alltag"

"Reden ist Silber, Schweigen ist Gold!" Das stimmt nur allzu oft! Häufig ist es viel sinnvoller, den Mund zu halten, als immer alles, was gesagt werden könnte, auch wirklich zu sagen.
Manchmal aber muss man den Mund aufmachen. Nicht umsonst hat man den Kirchen zum Beispiel vorgeworfen, sie hätten im Dritten Reich viel zu lange geschwiegen. Dort, wo Unrecht geschieht, wo das Recht des Schwächeren mit Füßen getreten wird, wo Menschen nicht selbst für sich eintreten können, dort muss man dieses Unrecht deutlich machen.

Deshalb sagt Jesus wohl auch so aggressiv: "Meint ihr, ich sei gekommen, um Frieden auf die Erde zu bringen? Nein, sage ich euch, nicht Frieden, sondern Spaltung." (Lukas 12,51). Falsche Harmonie oder gar Paktieren mit den Mächtigen, um des eigenen Vorteils willen, kann es mit Jesus nicht geben. Das Bild vom sanften, lieben Jesulein ist eben falsch. Jesus hat sich immer für die Gerechtigkeit entschieden und sich zum Anwalt der Schwachen gemacht. Auch darin ist er Vorbild. Reden mag nur Silber sein, Schweigen aber ist oft genau das falsche.

 

 

 

 

 

Zur Sammlung der bisherigen Texte